Die Magie der Begeisterung. Wie du sie finden und (vor)leben kannst.

February 2, 2019

 

 

Schon als kleines Mädchen war ich total begeistert von Ballerinas, Seiltänzerinnen und Akrobatinnen, mit ihren anmutigen und feenhaften Bewegungen. Für mich waren sie so geheimnisvoll und besonders. Ich fand diese Verbindung und dieses eins sein in der Bewegung, diese Harmonie mit dem eigenen Körper, einfach wunderschön.


Mit 7 Jahren durfte ich zur ersten Ballettstunde gehen. Ich war überglücklich und unglaublich aufgeregt. Insgesamt war ich etwa vier Mal da. Dies sollten jedoch meine letzten Stunden als Ballerina oder Tänzerin in Kindertagen sein:
Die damalige Lehrerin meinte nämlich, dass ich talentfrei wäre und lieber etwas anderes ausprobieren solle. Alles andere, aber bitte kein Ballett.


Das hat mir damals mein Mädchenherz gebrochen! Ich war nie wieder in irgendeinem Tanzkurs, geschweige denn Ballett. Meiner Mutter erzählte ich, dass ich keine Lust mehr darauf hätte. Ich hab mich einfach nur geschämt und der Lehrerin natürlich geglaubt, dass ich absolut untalentiert war.


Als Erwachsener ist es so unglaublich leicht den Selbstwert eines kleinen Mädchens/ Kindes zu zerstören. Irgendwas zerbricht und man trägt diesen Bruch wie ein Fluch mit sich herum. So lange, bis man es eines Tages (mit viel liebevoller Arbeit an sich selbst) schafft, es in sich zu heilen. Bis die alten Stimmen (Du kannst das nicht! Du bist untalentiert! Du bist nicht gut genug!) allmählich immer mehr verschwinden und damit wieder Platz für die Herzensstimme ist. Die sagt: Du bist gut genug.
Dein Körper und deine Bewegungen sind wundervoll. Du darfst sein wer du bist.


Gestern war ich also Ballett.


Zusammen in einer Gruppe mit Ballerinas aller Art: große, kleine, dicke, dünne, junge, alte. Jede war auf ihre eigene Weise anmutig und schön, war verliebt in ihren Tanz.


Und so auch ich!


Sie waren alle sehr geübt, es war mir aber egal. Ich habe dem Barren vor mir dennoch meine beste, feenhafteste Zehenspitzenpose und meine anmutigste, stilvollste Rückbeuge, hingelegt. Nächstes Jahr dann Schwanensee! :)

 

 


Aber mal im Ernst: Wir verwenden so viel Zeit und Energie dafür, dass wir es anderen recht machen, dass wir anderen entsprechen, nicht negativ auffallen, keine Fehler machen. Anstatt wir all die Zeit und Mühe in unsere eigene Besonderheit stecken. Und es geht dabei nicht nur um uns selbst:


Es ist so wichtig, dass wir jungen Mädchen und Burschen gute Vorbilder sind IN UNSEREM VERHALTEN UNS SELBST GEGENÜBER! Ihr Selbstwert wächst durch unseren eigenen und durch das Bestärken ihrer Talente und weniger durch das Aufzeigen ihrer Fehler.


Du kennst sicher eigene Verletzungen deines Selbstwerts. Vielleicht ist dadurch die ein oder andere Freude oder Schwärmerei in dir verloren gegangen, weil du der Meinung warst, dass du darin nicht gut genug bist. Möglicherweise machst du bei bestimmten Dingen oder Situationen unbewusst genau das Gegenteil von dem, was dich begeistert, nur um nicht wieder in diese schmerzliche
Situation zu kommen.


Das Feuer der Lebendigkeit wird durch Begeisterung entfacht. Dieses Gefühl ist beflügelnd, belebend, es fühlt sich wie verliebt sein an und gibt uns Sinn. Sinnhaftigkeit, ist das was uns im Leben glücklich macht. Sei also euphorisch, verzückt, lass dich verzaubern, lebe das, was Wohlgefallen in dir auslöst.

 

 

 

Nicht frustriert sein, wenn dir nicht sofort fünf Dinge (oder auch nur eins) einfallen, für die du dich begeistern kannst.

Wenn man sich länger nicht damit auseinandergesetzt hat, kann es schon etwas dauern, bis es wieder auftaucht.


Auch bei mir hat es auch eine Zeit lang gedauert. Zunächst habe ich gar nicht gemerkt, dass mir das fehlt.  Mir kam immer öfter das Gefühl von Alltagslangeweile, Lustlosigkeit, Frust und dass ich mich alles andere als lebendig gefühlt habe. Das wollte ich unbedingt ändern, dafür ist mein Leben zu kurz!


Die letzten Monate habe ich mich daher sehr intensiv mit meinen inneren Blockaden, meiner Begeisterungsfähigkeit und Talenten befasst. Es gibt ein paar Methoden, die mir dabei sehr geholfen haben. Falls es dir gerade ähnlich ergeht oder du auch einfach nur etwas mehr Begeisterung in dein Leben zaubern möchtest, dann kann dir folgendes vielleicht ebenso als Inspiration dienlich sein.

 

 

Wie du das findest, das dich von Herzen begeistert und dir Lebendigkeit verleiht


>>>Nimm dir einen Moment Zeit, um es dir an einem ruhigen Lieblingsplatz gemütlich zu machen.
Schließe dann die Augen (atme ein paar Mal tief in deinen Bauch hinein– Verschnaufpausen sind
wichtig) und überlege dir, was in deinem Leben ein warmes Gefühl in dir entstehen lässt. Eine
Situation, ein Gefühl, ein Zustand, eine Tätigkeit oder ein Ding.


Beginne mit deinen Sinnen: Gibt es etwas das du gerne siehst, hörst riechst, schmeckst, fühlst, das
pures Vergnügen in dir auslöst?


Denke an Situationen aus der Vergangenheit: Wobei hast du dich zum letzten Mal richtig wohl
gefühlt? Welche Tätigkeit hat dich so richtig beflügelt? Was hat dich in Höhenstimmung versetzt?
Wegen was konntest du nicht mehr aufhören zu grinsen?


Versuche nicht zu viel zu denken, verlass dich auf dein Bauchgefühl und achte einfach darauf was dir
als Erstes in den Sinn kommt. Anschließend schreibst du dir deine Gedanken in ein Tagebuch oder
Notizheft.


Sobald es auf Blatt Papier manifestiert ist, darf es sich auf unterschiedliche Art und Weise in deinem
Leben entfalten. Manchmal brauchen wir nicht mehr zu tun, als uns in Erinnerung zu rufen, was
Höhenstimmung in uns auslöst und schon ziehen wir es wieder wie ein Magnet an. Habe vertrauen!

Wichtig ist, dass du deiner Begeisterungsfähigkeit Raum gibst, dich dafür öffnest und ihr erlaubst, da
zu sein.


>>>Das bringt mich zum nächsten Punkt: Welche Stimmen in dir bremsen dich in deiner Begeisterung aus?

Es gibt in jedem von uns einen inneren Kritiker, der uns in Form von Zweifeln oder Ängsten abhalten möchte, etwas bestimmtes zu tun. Er kann sich zum Beispiel (wie bei mir früher) so anhören: Du hast dir das nicht verdient. Du bist nicht gut genug. Das ist nicht gut für dich. Du bist egoistisch. Dieser Kritiker will dich ein Stück weit beschützen, weil du in der Vergangenheit vielleicht
negative Erfahrungen damit gemacht hast. Es ist also ok, dass er da ist, er muss nicht weg - er darf aber auch nicht Überhand nehmen! Und er muss von dir auf Pause gedrückt werden, sobald es Zeit ist, der Herzensstimme Aufmerksamkeit zu schenken.
Achte einfach darauf, welche Stimmen da so im Alltag bei dir auftauchen, die dir mit Angst, Zweifel oder Furcht begegnen.

Oft ist nämlich genau das das Richtige für uns, wovor wir uns am meisten fürchten!

 

>>>Was mir selbst bei meiner Suche auch sehr geholfen hat und was ich ganz wichtig finde zu haben: Vorbilder. Gibt es Menschen (welche die du kennst oder auch nicht) die dich faszinieren, die du unglaublich toll findest. Gibt es einen Menschen, der dich in seiner Art, in seiner Haltung, in seinem Tun inspirieren? Vielleicht kommt dir bei diesen Menschen ein Gedanke von „hach könnte ich doch
nur auch oder wäre ich nur auch ein bisschen so“. Lass dir eines sagen: Dich kann nur das begeistern, was bereits in DIR selbst ist. Das was dich also an anderen fasziniert, ist immer etwas das auch in dir!

Es ist einfach nur nicht aktiviert. Du kannst dir das ein bisschen, wie ein App am Handy, der deaktiviert wurde, vorstellen. Nur weil du ihn gerade nicht siehst oder anwenden kannst, ist er dennoch im System vorhanden.

 

Nach Menschen Ausschau zu halten, die du bewunderst, ist also ein wunderbares Mittel, deiner Begeisterungsfähigkeit, deiner Kreativität und deinen Talenten näher zu kommen!

 

 

Ich hoffe ich kann dir eine kleine Hilfe auf deiner ganz persönlichen Freudensuche sein! 

Auf dass du dich lebendig, frei und beflügelt fühlen mögest  :)

 

Alles Liebe,

Sabrina Anna

 

 

 

Please reload